Beteiligt Euch: Es geht um Eure VG-Wort Ausschüttungen

Keine Beteiligung von Selfpublishing-Dienstleistern und Druckkostenzuschussverlagen an Ausschüttungen der VG Wort

Frank Rösners Online-Petition, die sich gegen die Zahlung von VG-WORT-Vergütungen an Selfpublishing-Dienstleister richtet, ist jetzt auf der Webseite des Deutschen Bundestags in der Mitzeichnungsphase.

Hintergrund: Selfpublishing-Dienstleister lassen sich für ihre Tätigkeit bezahlen. Es gibt keinen plausiblen Grund für jedwede Beteiligung an den Urheberrechtsvergütungen.

Text der Petition

Mit der Petition wird gefordert, dass Selfpublishing-Dienstleister und Druckkostenzuschussverlage an den Ausschüttungen der VG Wort nicht beteiligt werden. Insbesondere darf eine Beteiligung an den Ausschüttungen der VG Wort nicht durch Allg. Geschäftsbedingungen (AGB) oder durch andere formularmäßige Klauseln vereinbart werden. Der Gesetzentwurf für das „Neue Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts“ soll entsprechend abgeändert werden.

Hier geht es zur ausführlichen Begründung der Bundestags-Petition von Fank Rösner.

Wem stehen überhaupt Ausschüttungen der VG Wort zu?

Mehr dazu in dem Artikel von Matthias Matting in der Self-Publisher-Bibel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.